Devlins -Home
Deutsch
Mobile betreuung
Cranio-Sacraal
Shiatsu
Fotoalbum
Preise
Kontakt
Nederlands
Sitemap

 

Cranio Sacraal Therapie

Die Cranio Sacraal Therapie geht aus der Osteopathie hervor.
Etwa 1940 begann man, diese Methode zu unterrichten, doch dank der Arbeit des US-amerikanischen Osteopathen John Upledger fand ab 1970 eine explosive Entwicklung statt.
Aufgrund der auffallenden Ergebnisse und neuen Techniken entstand eine selbstständige Therapieform, die Cranio Sacraal Therapie.

Sie dient als Unterstützung bei der Behandlung von Pferden, wo bei die Ursache der Beschwerden ermittelt und an den Wurzeln bekämpft werden kann.
Auf diese Art und Weise können alte, unverarbeitete Lasten verarbeitet und alte Muster abgelegt werden, so dass das Pferd sich wieder wohl in seiner Haut fühlt.

Wir können danach mit den Händen die blockierten Stellen erfühlen. Mit hilfe sehr subtiler Handgriffe setzen wir diese Blockaden in Bewegung, damit der Körper des Pferdes die Blockaden selbst beseitigen kann.

Wie ein Pferd reagiert, kann nicht vorher gesagt werden.
Es können sich sichtbare Veränderungen ergeben; aber auch interne, unsichtbare Veränderungen sind möglich. Dies ist davon abhängig, wie schnell ein Pferd sich entspannen kann, welche Blockaden es gibt und wie das Pferd reagiert auf die Berührung (im wörtlichen und übertragenen Sinne) der blockierten Stellen.
Aber auch die Nachsorge ist wichtig. Deshalb empfehle ich, mindestens fünf Tage nicht auf dem Pferd zu reiten und es auch nicht an der Longe zu führen, weil das Pferd innerlich viel Arbeit leisten muss.
Es ist im Voraus auch nicht möglich zu sagen, wie viele Behandlungen notwendig sind. Beim einen Pferd sind drei Behandlungen ausreichend, beim anderen 5 der 6.

Während der Behandlung kann das Pferd verschiedene Reaktionen zeigen.
Entspannungsreaktionen (positive Reaktionen): Gähnen, Wechsel in den Ruhestand, Misten, Entweichen von Darmblähungen, Schmatzen, Kauen, Lecken, Hängenlassen von Kopf/Hals, Schließen der Augen.

Aber auch, wenn man auf eine Verletzung/Blockade stößt, die gelöst werden kann – ich nenne das den „Bordstein“ – können Reaktionen entstehen.
„Negative Reaktionen“: Das Pferd versucht wegzulaufen, stampft, scharrt, keilt aus, beißt oder schüttelt den Kopf.

Sobald diese „Bordsteine“ überwunden sind, sieht man, dass sich das Pferd entspannt. Das ist ein Zeichen dafür, dass Raum entsteht, um Dinge los zulassen.

Die Behandlung dauert etwa 45-60 Minuten.